Chemnitzer Softwarehaus Teil des Technikfestivals CeBIT 2018

Chemnitz, 27.06.2018 Lange hatte sich Rico Barth, Geschäftsführer der c.a.p.e.IT GmbH, die Frage gestellt, ob eine Teilnahme seines Unternehmens auf der CeBIT 2018 überhaupt Sinn macht. Schließlich rückte die Technologiemesse in Hannover aufgrund ihres neuen Konzepts in die Sommer- und damit Urlaubszeit. „Wir haben in der Tat lange gezögert mit unserer Zusage, weil wir unsicher waren, ob die Resonanz an diesem Termin noch vergleichbar sein würde zu den Jahren vorher, als die CeBIT im Frühjahr stattfand. Aber wir können jetzt als Fazit sagen, dass sich die Teilnahme für uns auf jeden Fall gelohnt hat“, erklärt Barth. Als einer von mehr als 2800 Ausstellern präsentierte c.a.p.e.IT sich und seine Open Source Software den 120.000 Besuchern, die vom neuen Konzept der CeBIT, weniger Messe und mehr Technikfestival zu sein, angelockt worden waren.

 

Gelohnt hat sich die Messe für das Chemnitzer Unternehmen vor allem deshalb, weil es mit seiner Open Source Software „KIX Professional“ den Zahn der Zeit trifft. Viele Unternehmen quer durch alle Branchen hinweg stehen am Anfang der Digitalisierung und suchen nach Lösungen für die digitale Unterstützung von Service-Technikern, die KIX Professional allesamt mit im Gepäck hat. Auf der deutschen Messe, die wie keine andere für Trends, Zukunftsthemen und neue Technologien steht, konnte sich c.a.p.e. IT im Themenbereich „IT Service- und Operationsmanagement“ in Halle 15 der Konkurrenz stellen. Barth: „KIX Professional hat sich als Open Source Produkt als ebenbürdiges Enterprise ITSM-System etabliert und die Interessenten an unserem Stand waren beeindruckt von dem großen Funktionsumfang des Programms. Durch unser neues Security Management Modul haben wir zudem noch eine Neuerung im Gepäck gehabt, die für großes Aufsehen gesorgt hat. Gerade im Hinblick darauf, dass wir mit diesem Modul einen hohen Integrationsgrad zwischen der vor allem im behördlichen Umfeld sehr verbreiteten Security-Software verinice bieten.“

 

Dabei kann das Chemnitzer Softwarehaus die Welle der Digitalisierung ausnutzen. Denn viele Unternehmen und Institutionen sind sich der Notwendigkeit des Schrittes bewusst, aber haben Angst davor, die Schritte zu gehen. Im Rahmen der CeBIT 2018 konnte c.a.p.e.IT einmal mehr unter Beweis stellen, der richtige Ansprechpartner hierfür zu sein und praxisnahe Software zu bieten, die auf den Kunden perfekt zugeschnitten ist. Dass Open Source Software schon lange keine Nische mehr besetzt, unterstrich auch der Besuch der Arbeitsgrupppe Digitale Agenda des Deutschen Bundestags am Stand der c.a.p.e.IT. Bei einem Treffen mit dem Branchenverband Open Source Business Alliance erwies sich das c.a.p.e. IT-Team als perfekter Gastgeber und lockte in der Folge auch Staatssekretär Stefan Brangs aus dem sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr an den Messestand. Barth: „Diese beiden Termine waren für uns natürlich wirkliche Highlights. Die Gespräche, die wir da führen konnten, haben uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind die Digitalisierung technischer Service- und Kundendienstabläufe mit unserem KnowHow und unseren Softwareprodukten zu unterstützen.“

Zurück